Kompetenzen neu schöpfen – mit digitaler Medizintechnik COVID19 auf der Spur

Es ist eine Herausforderung der ganz anderen Art – Prof. Klaus-Peter Schmitz und Frau Andrea Bock vom Institut für ImplantatTechnologie und Biomaterialien e.V. (IIB e.V.), Partner des Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrums Rostock, übernehmen die Organisation der Zusammenarbeit der Universitätsmedizin Rostock mit der Universitätsmedizin Greifswald im Kampf gegen COVID19. Aber worin besteht der Zusammenhang zum Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Rostock? Der Teufel liegt im Detail: mit Hilfe von Digitalisierungslösungen sollen die umfassenden Analysen des Krankheitsbildes, insbesondere die Auswertung der Biomarkersignatur-Untersuchungen, effizient gestaltet werden.

Impulsgebend für die Aktivitäten war eine Demonstration im Smart Laboratoy am IIB e.V. als Projektpartner des Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrums Rostocks. Das bereits am Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Rostock vorhandene Know-How sowie die zukünftig im Rahmen von COVIDPROTECT (Pressemitteilung: https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/bm/Aktuell/?id=159466&processor=processor.sa.pressemitteilung) generierten Erkenntnisse zu smart vernetzten Prüftechnologien und neuen Anwendungsgebieten von Künstlicher Intelligenz kommen KMU unmittelbar zu Gute. Das Know-How wird u.a. in das Online-Seminar „Künstliche Intelligenz zur Bilderkennung und Segmentierung in der Medizintechnik“ des Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Rostock einfließen, welches für den 19. Oktober 2020 angesetzt ist. Das Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Rostock unterstützt KMU der Medizintechnikbranche – vom der Potentialanalyse bis hin zur Umsetzung konkreter Simulationsmethoden in Medizinprodukte-Entwicklungsprozessen.