Bild- und Datenmanagementsysteme für die Medizintechnik – Effiziente Verwaltung großer Datenmengen

Durch das Inkrafttreten der neuen europäischen Medizinprodukteverordnung (engl. Medical Device Regulation, MDR) steigen die Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit von Medizinprodukten enorm an. Hierdurch stehen Medizintechnikunternehmen vor der Herausforderung, große Datenmengen effizient und nachverfolgbar zu verwalten. Eine Lösung ist die Nutzung von Bild- und Datenmanagementsystemen. Im Rahmen des Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrums Rostock wurde am Institut für ImplantatTechnologie und Biomaterialien e.V. (IIB e.V.), einem An-Institut der Universität Rostock, ein System zur anschaulichen Demonstration digitaler Möglichkeiten des Bild- und Datenmanagements implementiert. „In der Medizintechnik ist die eindeutige Rückverfolgbarkeit von Medizinprodukten eine essentielle Anforderung innerhalb des Zulassungsprozesses – letztlich geht es darum, die Sicherheit der Patientinnen und Patienten zu gewährleisten“, so Prof. Dr.-Ing. Klaus-Peter Schmitz, Institutsdirektor des IIB e.V. 

Die Erfahrungen in der praktischen Anwendung des Systems werden im Rahmen der kostenlosen Online-Schulung des Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrums Rostock „Bild- und Datenmanagementsysteme in der Medizintechnik“ durch den Referenten Dipl.-Ing. Swen Großmann (IIB e.V.) vermittelt. „In der Veranstaltung werden Potenziale des Einsatzes von Bild- und Datenmanagementsystemen für die Realisierung einer technischen Dokumentation nach den Anforderungen der MDR thematisiert. Darüber hinaus werden Voraussetzungen für die Implementierung entsprechender digitaler Lösungen in kleine und mittlere Unternehmen adressiert.“, fasst Andrea Bock, Geschäftsführerin am IIB e.V. und Ansprechpartnerin für gesundheitsökonomische Aspekte im Teilvorhaben des IIB e.V. im Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Rostock, zusammen. Der nächste Schulungstermin ist der 25.04.2022. Melden Sie sich gerne über unsere Homepage an! 

Die Abbildung zeigt Frau Dr. med. Paula Rosam (IIB e.V.) und Frau M.Sc. Ariane Dierke (IIB e.V.) am Rasterelektronenmikroskop des Smart Laboratory am IIB e.V., Partner im Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Rostock. Digitale Bild- und Messdaten untersuchter Implantate werden Cloud-basiert gespeichert und sind damit ortsunabhängig, auch über mobile Endgeräte, abrufbar.