SHS-Med GmbH

SHS-Med GmbH » Kompetenzzentrum Rostock
Name des KMU:
SHS-Med GmbH
Sitz:
Rostock
Gründungsjahr:
2019
Größe:
2 Beschäftigte
Branche:
Medizintechnik

Die SHS-Med GmbH wurde am 17.10.2019 durch M. Getzkow und Prof. Dr. M. Leyer in Rostock gegründet. Mit dem ersten Hypo-Monitoring-System (HMS) für Patienten mit Diabetes, bestehend aus dem „Glucospoon“ (einen Glucoselöffel) und der „GlucoApp“, haben die beiden Gründer ein anwenderfreundliches Dosierungshilfsmittel für eine bestmögliche Glucosepulverzufuhr mit gleichzeitiger Patientendatenverarbeitung entwickelt. Durch die App erfolgt die Berechnung der erforderlichen Menge an Glucosepulver, welche mit dem „Glucospoon“ genau dosiert werden kann. Der im „Glucospoon“ integrierte Sensor misst dabei die Glucoseaufnahme über einen bestimmten Zeitraum, welche in der App ausgewertet wird. Weiterhin kann das HMS mit anderen Geräten zur Messung des Blutzuckerspiegels verbunden werden, wodurch die Entwicklung des Patienten überwacht werden kann und die Anwendung auch Potentiale für die Anwendung in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder Reha-Einrichtungen bietet. Zudem kann das HMS zur Erfüllung der gesetzlichen Dokumentationspflichten eingesetzt werden.


Planungsphase
100%
Durchführungsphase
25%
Abschlussphase
0%

17. November 2019

Kick-Off Treffen des Umsetzungsprojektes „SHS-Med GmbH“

Das Kick-Off-Treffen zum Umsetzungsprojekt „SHS-Med GmbH“ fand am 17.12.2019 gemeinsam mit M. Getzkow von der SHS-Med GmbH am Institut für ImplantatTechnologie und Biomaterialien e.V. (IIB e.V.) statt. Im Rahmen dieses Treffens wurden die Eckpunkte des Konzeptes des Umsetzungsprojektes gemeinsam diskutiert. Darüber hinaus wurden die drei zur Verfügung stehenden 3D-Druck-Verfahren, die im Smart Laboratory des IIB e.V. vorhanden sind, vorgestellt. Diese 3D-Druckverfahren eröffnen der SHS-Med GmbH neue Perspektiven bei der Herstellung von Prototypen.

Die Abbildung zeigt das Kick-Off Treffen des Umsetzungsprojektes „SHS-Med GmbH“ vertreten durch Herrn M. Getzkow (2. v.r.) und Vertretern des IIB e.V., Herrn Dr.-Ing. S. Siewert, Frau A. Bock, Herrn Dr.-Ing. S. Kaule und Frau M.Sc. A. Dierke, (v.l.n.r.).

19. November 2019

Analyse der Ausgangslage

Das erste Treffen von M. Getzkow von der SHS-Med GmbH aus Rostock mit Herrn Prof. Dr.-Ing. K.-P. Schmitz und Frau A. Bock vom Institut für ImplantatTechnologie und Bioma-terialien e.V. (IIB e.V.) aus Rostock-Warnemünde fand am 19.11.2019 auf der Medica, die Weltleitmesse für Medizintechnik, in Düsseldorf statt. In dem Gespräch wurden sowohl die Bedarfe des Unternehmens analysiert als auch die Potentiale der Digitalisierung, insbesondere im Bereich der Prototypisierung, erläutert.

Im Gespräch mit M. Getzkow von der SHS-Med GmbH wurde deutlich, dass der Dosierungshelfers „Glucospoon“ aufgrund des Designs sowie des Konzeptes der smarten Vernetzung mit einer App als innovatives Hypo-Monitoring-System weltweit ein erhebliches Marktpotential bietet.

Um die Anforderungen von Patienten und Ärzten hinsichtlich einer gesteigerten Funktionalität des „Glucospoons“ zu erreichen, wurden sowohl die Prototypenherstellung mittels additiver Fertigungsverfahren als auch die Potentiale der Integration der digitalen Datenverarbeitung von Patientendaten diskutiert. In diesem Zusammenhang unterstützt der IIB e.V. als Projektpartner des Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrums Rostock die SHS-Med GmbH.


Die Abbildung zeigt den Glucospoon der SHS-Med GmbH aus Rostock.