Torsten Rollberg – Gewaltpräventionstrainer

Torsten Rollberg – Gewaltpräventionstrainer » Kompetenzzentrum Rostock
Name des KMU:
Torsten Rollberg – Gewaltpräventionstrainer
Sitz:
Stralsund
Gründungsjahr:
1992
Größe:
1 Beschäftigter Beschäftigte
Branche:
Gesundheitswirtschaft

Der Kung-Fu-Meister und Diplom-Sportpädagoge bietet schon seit vielen Jahren mit Herz und Seele Gewaltpräventionstraining an. Durch die Pandemie wurde er wie viele andere vor die Herausforderung gestellt, nicht mehr in althergebrachter Weise arbeiten zu dürfen, ohne dabei den Mindestabstand zu verletzen. Da soziale Probleme oder Auseinandersetzungen auch in Corona-Zeiten nicht pausieren, stellt sich der Kampfkunstmeister der Herausforderung und digitalisiert sein Trainingsangebot.

Dafür ist von essenzieller Bedeutung, dass die richtige Technik eingesetzt wird. Vor allem ist wichtig, dass der Online-Unterricht gut zu verstehen ist. Außerdem sollte das Bild eine gute Qualität aufweisen und der Schattenwurf vermieden werden. Dies wurde in einem Schnellstarter-Projekt umgesetzt und endet in einem Umsetzungsprojekt, bei dem er im Ausbau seines Marketings unterstützt wird, um seinen „neuen Schwerpunkt“ über die Grenzen von Mecklenburg-Vorpommern hinaus bekannt zu machen.


Planungsphase
100%
Durchführungsphase
70%
Abschlussphase
10%

15.07.2021

Startschuss

Der Startschuss des Schnellstarterprojekts fällt, um den Unterricht von Herrn Rollberg zu digitalisieren. Das erste Ziel ist es, ihm verschiedene technische Lösungen zu präsentieren. Erste Einblicke erhielt Herr Rollberg bereits durch ein vorheriges Beratungsgespräch des Kompetenzzentrums. So wurde sein Interesse geweckt, „online“ zu arbeiten. Basierend auf dieser Idee macht Herr Rollberg seine ersten digitalen Unterrichtserfahrungen.

12.08.2021

Technikbeschaffung

Die erste Technik für den Online-Unterricht ist angeliefert worden. Damit sind die ersten Streaming-Tests für Herrn Rollberg möglich. Es wird ein digitales, drahtloses Mikrofon-System genutzt. Beim Streamen seiner Online-Stunden ist es extrem wichtig, dass der Kunde ihn gut versteht, egal, ob er sich durch den Raum bewegt oder direkt vor der Kamera steht.

19.08.2021

Erste Anwendungen

Herr Rollberg testet das Ansteckmikrofon und das Mikrofon seiner Kamera. Anfänglich meinte er noch, „die Kamera hat doch auch Mikrofon“. Wir teilen uns in unterschiedliche Räume auf, um erlebbar zu machen, wie der Ton bei seinen Kunden ankommt. Herr Rollberg ist beeindruckt und bestellt sich ein neues Funkmikrofon.

05.10.2021

Testen der Funktionen

An diesem Tag testen wir alle Funktionen seiner Streaming-Software „Zoom“. Fragen, die dabei geklärt werden, sind zum Beispiel die folgenden: Wie kann ich eine Powerpoint-Präsentation teilen? Wie kann ich sicherstellen, dass nur berechtigte Personen Zugang zum Zoom-Meeting erhalten? Damit nähern wir uns dem Ende des Schnellstarter-Projekts.

21.10.2021

Ausarbeitung der Online-Angebote

Weitere Technik ist geliefert worden, und Herr Rollberg bekommt die Chance, sie zu testen. Er stellt dabei fest, dass er jetzt gut versorgt ist und technisch gesehen nur noch für eine gute Ausleuchtung zu sorgen hat. Um nun sein neues Online-Angebot bekannt zu machen, wird entschieden, ein Umsetzungsprojekt zu starten. Wir werden ihn dabei Stück für Stück informieren, welche Lehrgänge er besuchen kann, und ihm zusätzliche Hinweise geben.

02.11.2021

Weiterbildung im Online-Marketing

Herr Rollbergs erster Online-Lehrgang beginnt, und aller Anfang ist schwer. So haben wir ihn dazu in unser Büro im Kompetenzzentrum eingeladen. Das Thema des Lehrgangs lautet: Instagram für Unternehmer/-innen und Handwerker/-innen. Sein Feedback zum Ende des Lehrgangs: „Toll, dann kann ich, wenn ich auf Rügen unterwegs bin, live gehen und Inhalte teilen.“ Er war vom Lehrgang begeistert und hat gleich überlegt, ob er zum nächsten Lehrgang mit dem Thema „Suchmaschinen“ in zwei Wochen teilnehmen kann.